Rückblick auf denSchmunzelabend“ im Januar 2012

Hallo liebe Theaterfreunde, die Bühne ist frei geräumt, die Möbel wieder an ihrem angestammten Platz, die Schauspieler sind in den Alltag zurückgekehrt.

An zwei Tagen durften wir vor vollem Haus spielen und hatten ein super Publikum.

Wir hoffen, Sie hatten gemäß des Mottos „Der verlorenste aller Tage ist der, an dem man nicht gelacht hat“ keinen verloren, sondern einen Abend zum Lachen.

Ihnen einen herzlichen Dank für den Besuch.

Allen die dazu beigetragen haben, die privaten Proben, die Proben und die Veranstaltungen im ev. Gemeindehaus durchzuführen, sei herzlich gedankt. Insbesondere der ev. Kirchengemeinde, der Vorverkaufsstelle „Vitrinchen“ und der „Firma Metz Sinn“ für die Unterstützung.

Wenn es dann mit Gottes und menschlicher Hilfe irgendwann wieder heißt …demnächst auf der Bühne… lassen wir Sie es wissen.












Pressebericht des Herborner Tageblatts bzw. Mittelhessen.de
Bildergalerie (Mittelhessen.de)



Samstag, den 14. Januar 2012 um 19.30 Uhr
Sonntag, den 15. Januar 2012 um 17.00 Uhr
Jeweils im ev. Gemeindehaus Sinn (Ballersbacher Weg)

Vorbericht:
Hallo liebe Theaterfreunde, die großen und kleinen Unpässlichkeiten des Lebens sind vielfältig, da ist Lachen oft die beste Medizin!

Wir proben für einen vergnüglichen Theaterabend 2012.

Nennen wir es eines „Schmunzelabend“

Sie dürfen schmunzeln und von Herzen lachen, über kleine Vorträge und Geschichten (auch ein wenig Mundart ist dabei) und einen heiteren Zweiakter mit dem Titel „Sie können kochen?“

Die Damen Ruth, Yvonne und Karin (Martina Lehn, Sabine Keller, Ulrike Mittrücker) leben in einer Wohngemeinschaft. Sie haben so ihre liebe Not, denn bisher hat sich ihr Mitbewohner (Mario Formanek) um den Haushalt und vor allem um das Kochen gekümmert. Denn davon haben sie keine Ahnung. Nun, er ist ausgezogen und eine neue Mitbewohnerin muß her, die sich um alles kümmert. Sie wird mittels Inserat auch bald gefunden. Es handelt sich allerdings um einen Mann (Heinz Zehner)– einen Franzosen, charmant und zuvorkommend , den auch die nervige Nachbarin (Annette Zehner) toll findet. Zunächst. Doch bald sind sich die Damen einig: der Neue muß weg, egal wie.

Ebenfalls dabei sind Marianne Albustin, Hanfried Späth und Thomas Albustin.

Die Aufführungen sind diesmal im ev. Gemeindehaus (Ballersbacher Weg).
Am Samstag dem 14. Januar 2012 um 19.30 Uhr und am Sonntag dem 15. Januar um 17.00 Uhr.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch.